SHN

Entkalkungsanlage | ECOWATER


Das Beste für Ihren Körper: Frischer Trinkgenuss - frei von Kalk, Chlor und anderen Schadstoffen.

Vorteile & Eigenschaften

Abbau alter Kalkverkrustungen

Ein EcoWater Wasserenthärter baut selbst fortgeschrittene Kalkverkrustungen in Rohrleitungen, Geräten und Armaturen wieder ab. Alle wasserführenden Geräte arbeiten wieder vollwertig und erbringen wieder ihre volle Leistung.

Einsparungen bei den Heizkosten

Schon eine 1 mm starke Kalkschicht an Heizelementen und Wasserboilern erhöht den Energieverbrauch um ca. 12 %. Die Aufheizzeiten werden länger und dieselbe Menge warmes Wasser kostet täglich mehr Geld.

Schont Wäsche und Waschmaschine

Kalk geht mit Seife eine Verbindung ein, die so genannte Kalkseife. Diese Verbindung ist dann auch in der Wäsche. Das unerfreuliche Ergebnis ist ein sprödes und brüchig machendes Gemisch, das sich in Gewebe absetzt und zerstört.

Freude bei der Körperpflege

Ein EcoWater Wasserenthärter liefert Ihnen täglich weiches Wasser. Damit erreichen Sie mit weniger Shampoo naturglänzendes Haar. Die Kopfhaut wird geschont und gepflegt. Ein angenehmer sanfter Schaum sorgt für eine weiche Rasur.

Ein schönes Badezimmer

Kalk und Seife bilden eine schwer lösliche und unästhetische Schicht auf Fliesen und Armaturen. Hässliche Ränder in der Badewanne, Kalkschlieren im Waschbecken und in der Dusche sind die Zeichen dieser Kalkseife.

Vorteile in Küchen- und Wohnbereich

Für die Spülmaschine ist weiches Wasser ideal. Sie braucht weniger Salz und Spülmittel. Keine Kalkrückstände und Flecken mehr auf Gläsern und Porzellan. Edelstahlspüle, Wasserhähne und Kacheln erstrahlen in neuem Glanz.

Filter für den Hauptwasseranschluss (zentral)

Hier wird die EcoWater-Anlage direkt an der Hauptwasserleitung, meist direkt hinter der Wasseruhr, angeschlossen. Man spricht in diesem Fall auch von einem zentralen Anschluss oder POE-Anschluss (POE: Point Of Entry). Bei einer solchen Lösung wird das Leitungswasser zentral an einem Punkt für das gesamte Haus aufbereitet, für alle angeschlossenen Wasserhähne/Zapfstellen.

Filter für den Wasserhahnanschluss (dezentral)

Hier wird die EcoWater-Anlage an der Kaltwasserleitung des jeweiligen Wasserhahns angeschlossen. Das Wasser wird jeweils für den einzelnen Wasserhahn aufbereitet. Man spricht hier auch von dezentralem Anschluss bzw. von POU-Anschluss (POU: Point Of Use).

Fragen & Antworten


EcoWater bietet eine Reihe verschiedener Anlagen für private Haushalte, Gewerbe und Industrie - zugeschnitten auf Ihre individuellen Bedürfnisse.

Wasserenthärtungsanlagen

In weißen, glanzlosen Flecken auf Geschirr und Besteck; durch leichte bis starke Verkrustungen an Wasserhähnen, der Badewanne oder dem Waschbecken; durch Kalkstein im WC. Einmal festgesetzt, lassen sich die Ablagerungen nur mit aggressiven Reinigern entfernen. Mit Wasserenthärtungsanlagen von Ecowater beseitigen Sie den Kalk also schon lange bevor er sich festsetzen kann.

Die Wasserhärte wird in „Grad deutscher Härte“ (°dH) gemessen. Ab 14°dH gilt Wasser als hart – je höher der Grad, desto kalkhaltiger. Bei 10 °dH werden etwa 178 Gramm Kalk pro Kubikmeter angenommen. Das macht bei 17 °dH und dem durchschnittlichen Wasserverbrauch einer vierköpfigen Familie innerhalb von nur 10 Jahren schädliche 35 Kilogramm Kalk - in etwa eine volle Schubkarre!

Das ist unterschiedlich. Auskunft über den Härtegrad des Wassers in Ihrem Ort erhalten Sie ohne weiteres bei Ihrer Gemeinde oder Ihrem Wasserversorger.

So ist es. Lediglich Kalzium- und Magnesium-Ionen werden mit Wasserenthärtungsanlagen durch Natrium-Ionen ausgetauscht. Alle weiteren Mineralstoffe und Spurenelemente bleiben unberührt.

Nein. Magnesium und Kalzium sind zwar sehr wichtig für unseren Organismus, für eine ausreichende Versorgung mit diesen Stoffen spielt das Trinkwasser aber nur eine kleine Rolle. Eine sehr viel größere spielt die Nahrung. So können Sie Ihren Tagesbedarf an Kalzium entweder mit 20 Liter Trinkwasser oder mit nur einem Becher Joghurt decken.

Nein. Salz kommt deshalb in die Wasserenthärtungsanlagen, damit sich die Ionen-Austauschmasse regenerieren kann. Dafür geben Sie regelmäßig Kochsalz in Form von Salztabletten hinzu. Dieses wird in den Abfluss ausgespült, zirkuliert aber niemals in den Wasserleitungen. Ihr Wasser schmeckt immer frisch, dem unbeschränkten Tee- und Kaffeegenuss steht somit nichts im Wege.

Installation und Betrieb

An der Hauptleitung Ihrer Wasserinstallation, meist hinter der Wasseruhr. Ihr gesamtes Leitungssystem, jeder Wasserhahn wird so mit weichem, enthärtetem Wasser versorgt.

Sie müssen sich um nichts kümmern – die Wasserenthärtungsanlage steuert sich selbst; die regelmäßige Spülung der Anlage startet ebenfalls automatisch.

Der Betrieb einer EcoWater-Wasserenthärtungsanlage ist sehr günstig. Bei Wasserenthärtungsanlagen für ein Einfamilienhaus werden im Jahr etwa zwei Beutel Salztabletten fällig, je nach Wasserhärte und -verbrauch. Ein Beutel kostet im Baumarkt zwischen 9 und 12 Euro, wir empfehlen Ihnen jedoch das Regeneriersalz von EcoWater. Dazu kommen minimale Kosten für Spülwasser und Strom.

Nein, enthärtetes Wasser verursacht keinen Rost. Korrosion entsteht durch den Einfluss von Sauerstoff auf bestimmte Metallarten. Leitungen können rosten, wenn sie undicht sind und Luft in das System dringt; sie rosten nicht durch das in ihnen fließende, enthärtete Wasser.

Ja! EcoWater-Wasserenthärtungsanlagen können Wasser restlos von Kalk befreien – kein Kalkstein mehr, keine unschönen Flecken und eine lange Lebensdauer für Kaffeemaschine und Co., mehr Glanz für Armaturen, Duschbrausen, Duschwände.

Leichte, noch nicht verhärtete, Ablagerungen können durch das weiche Wasser abgetragen werden. In jedem Fall vermeiden Sie aber neue Ablagerungen und damit teure Schäden an Ihren Wasser- und Heizungssystemen.