SHN

Erneuerbare Energien


Erneuerbare Energien gewinnen immer mehr an Bedeutung für die Strom- und Wärmeerzeugung. Europaweit sollen sie bis 2020 einen Anteil von 20% am Primärenergieverbrauch erreichen. In Deutschland will man ihren Anteil an der Wärmeerzeugung bis 2020 auf rund 14% erhöhen. Dazu sollen gesetzliche Regelungen wie das Erneuerbare-Energien-Wärme-Gesetz (EEWärmeG) und die Energieeinsparverordnung (EnEV) sowie gezielte Fördermaßnahmen beitragen.

Globaler Erfolg

Die technische Entwicklung auf dem Energiesektor hat allein in den letzten 5 Jahren immense Fortschritte verzeichnen können, nicht zuletzt als Folge der Kampagnen zum Thema CO2 und Klimawandel. Zunehmend mehr CO2-neutrale Brennstoffe kommen in Frage, z.B. über Wärmepumpen die vorhandene Umgebungswärme nutzen oder dank thermischen Solar- und Photovoltaikanlagen die emissionsfreie Kraft der Sonne selbst. So leisten heute aktuelle Anlagen hohe Leistungen zu geringen Ressourcen und sind dabei umweltfreundlich, wirtschaftlich und thermisch Effizient.